Französisch Lernen Online

Der Wegweiser beim Lernen der französischen Sprache

Französisch Lernen Online - Bild im Kopfbereich

Französisch lernen mit Liedtexten (Lyrics)

6 Kommentare

Nachdem ich mit Fernsehsendungen, Podcasts und Hörbüchern bereits einige Anregungen und Ideen zum Französisch lernen gegeben habe, möchte ich in diesem Beitrag Lyrics als eine weitere Lernidee vorstellen. Zu Beginn werde ich kurz beschreiben was Lyrics überhaupt sind, um dann empfehlenswerte Lyrics-Portale und Tipps für die Suche nach Lyrics und deren Übersetzungen vorzustellen

Was sind Lyrics?

„Lyrics“ ist die englische Bezeichnung für Liedtexte, die mittlerweile auch im Deutschen recht gebräuchlich ist. Das Wort Lyrics hat seinem Ursprung in dem Wort „Lyrik“.

Französisch lernen mit Lyrcis

Wie kann man nun Lyrics zum Lernen der französischen Sprache nutzen? Das Hören einer Sprache ist ein wichtiger Bestandteil des Lernens, da man durch das Hören ein Gefühl für die Sprache entwickelt. Auch wenn die Inhalte nicht vollständig verstanden werden, so wirkt sich das Hören doch positiv auf die Sprachkompetenz aus. Aus diesem Grund ist das Anhören und Mitlesen/Mitsingen von französischen Liedern eine gute Möglichkeit Französisch zu lernen.

Vor- und Nachteile

Was sind die Vorteile von Lyrics?
Ich denke der größte Vorteil von Lyrics ist die große Auswahl. Jeder kann nach Lust und Laune passende Lieder raussuchen und sich mit diesen beschäftigen. So hat man die Möglichkeit sich mit Inhalten auseinanderzusetzen, die einen auch wirklich interessieren. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber Lernformen, in denen man sich mit Lernmaterialien und Lerninhalten beschäftigt, die man eigentlich nicht wirklich interessant und spannend findet, so z.B. die übliche Geschichte einer „Lehrwerks-Familie“.
Ein weiterer Vorteile von Lyrics ist die Tatsache, dass es im Internet zu vielen Liedern die entsprechenden Liedtexte abgerufen werden können. Bei anderen auditiven Inhalten, wie Fernsehsendungen, ist der Abruf eines Transkripts meist nicht möglich.

… und die Nachteile?
In Liedern werden häufig umgangssprachliche Wörter und Wendungen verwendet. Ob man dies als Nachteil sieht, kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke es ist auch eine Chance mit der französischen Umgangssprache in Kontakt zu kommen.
Als eine Einschränkung kann man auch sehen, dass die Inhalte in vielen Liedern nicht jugendfrei sind. Das ist aber stark abhängig von der Musikrichtung und den Künstlern, so dass dieses Argument nicht pauschal gültig ist.

Lyrcis: Empfehlenswerte Quellen

LyricsTranslate – Französische Lyrics mit Übersetzung

 

Diese Seite bietet eine Vielzahl von Liedtexten mit Übersetzung auf Deutsch oder Französisch. Durch Verändern der Suchparameter kann gezielt Künstlern gesucht werden. 

Suchmaschinen

Für die Suche mit einer Suchmaschine, bspw. Google.de, gebt ihr einfach den Namen des Künstlers, den Titel des Liedes oder Textfragmente ein und fügt danach noch das Stichwort ‚lyrics‘ hinzu. Falls ihr keine Suchtreffer erhaltet, prüft bitte nochmal ob ihr alles korrekt geschrieben habt. Wenn ihr zusätzlich das Stichwort ‚Übersetzung‘ hinzufügt, habt ihr gute Chancen auch die deutsche Übersetzung des Liedtextes zu finden.

Yahoo Lyrics

Einschätzung

Lyrics sind in meinen Augen eine gute Möglichkeit um Französisch zu lernen, gerade auch weil Sie etwas Abwechslung zu anderen Lernformen ermöglichen.

Was ist deine Meinung vom Französisch lernen mit Lyrics? Habt ihr im Unterricht in der (Sprach-)Schule schonmal Lyrics verwendet? Beteilig dich doch an diesem Blog und schreib einen Kommentar mit deinen Erfahrungen.

Schlagwörter: , , , ,

Ähnliche Beiträge:

6 Kommentare bisher ↓

  • 1 Beau // 2. Oktober 2009 at 18:51

    Zitat:

    In Liedern werden häufig umgangssprachliche Wörter und Wendungen verwendet.

    Ja, stimmt. Aber ich rate Euch, lieber die „klassischen“ französischen Chansons zu hören und analysieren –
    Edith Piaf, Yves Montand, Georges Brassens – oder wie hier Lucienne Delyle: die Schönheit der Sprache,
    die exzellente Diktion – Ihr werdet, liebe deutsche französischlernende Freunde, alles gut verstehen, auch
    ohne meine ungeschickte deutsche Übersetzung!

    Anmerkung von Bene:
    Den Liedtext und ein Link zur mp3-Datei von „Emportez mon amour…“ (Lucienne Delyle) findet ihr unter http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/221778,0.html

  • 2 Chansons pur la fille // 11. Dezember 2009 at 18:10

    Ich suche recht verzweifelt nach Liedern, die ich für meine Tochter einspielen kann.

    Die Schönheit der Sprache erschließt sich Sechstklässlern ja nicht unbedingt sofort.

    Emporter kommt auch in den Feuilles Mortes vor. Hier emportiert der Nordwind in die kalte Nacht des Vergessens.
    Beeindruckende Poesie, oder?

  • 3 Beau // 11. August 2010 at 09:17

    Tout va très bien, Madame la Marquise…
    Das Jahr: 1935! In Frankreich und in Europa geht alles nicht wirklich sehr gut – aber die
    lustigen Musikanten des Unterhaltungsorchesters „Ray Ventura et ses collégiens“ singen
    dieses köstliche Lied, das ein großer Klassiker des französischen Chansons werden wird.
    (Ich habe versucht, das Unübersetzbare zu übersetzen – in mein Pseudodeutsch…).

    http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/269174,0.html

  • 4 Anke // 30. November 2010 at 01:00

    Ein prima Beitrag, Jacque Brel eignet sich bestimmt auch gut!

    Ich revangiere mich mit einem Tip für Ausländer und würde hier Xavier Naidoo empfehlen. Seine Songtexte findet man alle auf http://www.zion-144.de unter der Kategorie „Diskographie & Lyrics“.

  • 5 Martin // 5. Juni 2011 at 21:56

    … und warum redest du mit uns Amerikanisch? Indem du „lyrics“ anstatt des vollkommen adäquaten „Liedtext“ protegierst, leistest du der pseudo-amerikanischen Verblödung unserer Kultur Vorschub. Und das als jemand, der sich angeblich auch noch für andere Kulturen als die amerikanische Weltherrschaftskultur interessiert. Schäm dich…

  • 6 Stefan // 23. Oktober 2017 at 23:26

    Arbeite mich gerade durch das Werk von Michel Sardou – angeregt durch „Verstehen Sie die Bèliers“ Keine Ahnung, ob es etwas effektiveres gibt, aber es macht Spaß

Kommentar schreiben