Französisch Lernen Online

Der Wegweiser beim Lernen der französischen Sprache

Französisch Lernen Online - Bild im Kopfbereich

Lernen mit Filmen (DVDs)

8 Kommentare

Filme auf DVDs gehören zu den Möglichkeiten des Französisch-Lernens, um die viele Lernende gar nicht wissen. Obwohl in vielen Schränken und Regalen eine Menge von DVDs schlummern, kommt man oft gar nicht auf die Idee, diese beim Sprachenlernen einzusetzen. In diesem Artikel möchte ich diese Lernidee näher vorstellen.

Französisch lernen mit Filmen auf DVD

Im Vergleich zu Videokassetten haben DVDs den Vorteil, dass sie nicht nur den Film, sondern auch verschiedene ergänzende Inhalte beinhalten. So gibt es auf den meisten DVDs mehrere Sprachversionen eines Films und auch die Möglichkeit Untertitel in verschiedenen Sprachen einzublenden. Gerade diese ergänzenden Inhalte machen das Sprachen-Lernen mit DVDs so interessant, denn sie ermöglichen es, die Sprachversionen und Untertitel beliebig zu kombinieren: So kann bspw. ein Lernender, der die Handlung des Filmes noch nicht versteht, erstmal die deutsche Version anschauen und danach zur französischen Sprachversion wechseln oder aber die deutschen Untertitel zur französischen Sprachversion einblenden. Fortgeschrittene Lernende dagegen benötigen weniger Hilfestellungen; für sie kann z.B. die Kombination aus französischer Sprachversion und französischer Untertitel geeignet sein.
Experimentiert doch einfach ein bisschen und schaut welche Kombinationen zu eurem Sprachniveau und euren Anforderungen passen. Dabei kann es sinnvoll sein, nicht den gesamten Film, sondern einzelne Kapitel oder sogar einzelne Handlungen nacheinander mit verschiedenen Kombinationen aus Sprachversion und Untertitel anzuschauen.

Noch ein wichtiger Hinweis: In der Regel gibt es bei Filmen keine Übereinstimmung zwischen dem Untertitel und der im Film gesprochenen Inhalte. Da es wesentlich länger dauert den Inhalt zu lesen als anzuhören, ist der Untertitel meist eine Kurzfassung.

Verbesserung der Sprachkenntnisse durch Filme

Die Synchronisation eines Filmes in die Sprache des Ausstrahlungslandes ist nicht in allen Ländern selbstverständlich. Wer bspw. schon mal in den Niederlanden im Kino war, musste wahrscheinlich feststellen, dass die englische Version des Filmes mit niederländischem Untertiteln abgespielt wird. Dagegen werden Sprachen mit größerer Verbreitung, wie Französisch und auch Deutsch, in den meisten Fällen bei der Synchronisation berücksichtigt.

 

Die fehlende Synchronisation von Filmen in Ländern wie der Niederlande führt aber auch zu einer Verbesserung der Englisch-Kenntnisse der dort lebenden Menschen. Das zeigt schön, dass das Lernen mit Filmen die Sprachkenntnisse verbessern kann. Denn durch die fehlende Synchronisation kommt man zwangsläufig mit der fremden Sprache in Kontakt und kann in Kombination mit den Untertiteln viele neue Wörter und Redewendungen erschließen. 

Fazit und Diskussion

Ich hoffe ich konnte euer Interesse am Lernen mit Filmen wecken. Ein gemütlicher DVD-Abend ist oft eine willkommene Abwechslung/Ergänzung zu anderen Lernformen. Filme haben zudem den Vorteil, dass sie meist viele Kommunikationssituationen zum Inhalt haben, so dass das Lernen sehr anwendungsnah ist.

Ich würde mich freuen, wenn ihr uns eure Erfahrung mit dieser Lernform in einem Kommentar mitteilen würdet.

Schlagwörter: , , , , ,

Ähnliche Beiträge:

8 Kommentare bisher ↓

  • 1 gast // 9. Juni 2009 at 05:51

    hallo, ich würde gerne französisch lernen, doch finde ich auf keinen meiner franzöischen filme französische untertitel….schrecklich

  • 2 Bene // 11. Juni 2009 at 10:30

    Schade! Aber jetzt kannst du ja beim Kauf neuer DVDs darauf achten, dass die französische Sprachversion/Untertitel berücksichtigt sind. Viele DVDs erscheinen meines Wissens in unterschiedlichen Versionen, die sich in der Auswahl der Sprachen unterscheiden. Gut möglich, dass du im Internet bessere Chancen hast die gewünschte Ausgabe zu finden als im Einzelhandel. Viel Glück!

  • 3 acb // 11. Juni 2009 at 14:20

    Filme, die man in F kauft oder bestellt (z.B. bei amazon.fr) haben meistens französische Untertitel (am besten auf der Website noch mal checken) — leider dann aber meist keine deutschen, so dass ich da dann wieder ins Schleudern komme. ABER: tv5 stattet manche seiner Sendungen mit Untertiteln in mehreren Sprachen aus, z.B. die Serie P.J. Wenn man sie aufzeichnet (kommt sowieso reichlich spät am Abend), kann man bei etwaigen Problemen zurückspringen und nochmal die deutsche Version lesen.

  • 4 Baptiste // 12. Juni 2009 at 12:03

    In Frankreich sind deutsche Untertitel sehr selten, man muss, die Filme in Deutschland kaufen. Nur teurere Filme sind in der Regel mit D u F Untertiteln versehen, manchmal hat man Glück auf dem Grabbeltisch bei Saturn oder Mediamarkt. Es lohnt sich auch eine entsprechende Suche bei ebay einzurichten.

  • 5 webi // 17. Oktober 2009 at 19:12

    Bin selbst auf die Idee gekommen. Folgende Filme sind mit Französischer Sprache erhältlich:

    -Taxi 4 (sehr geil ;))
    -Max Payn (Thriller)
    -Philadelphia (Drama)

    Achtet auf Filme mit französischen Hauptdarstellern oder Titeln. Einfach mal die Videothek abgrasen.

    Ich hab sogar Filme auf Schwedisch oder Thailändisch gefunden.

    Jedenfalls erweitert es den Wortschatz ungemein. Ich sehe auch öfters Filme nur in Englisch ohne Untertitel an.

    Viel Spaß beim lernen ;)

  • 6 Beau // 2. November 2009 at 16:12

    Zitat:

    Folgende Filme sind mit Französischer Sprache erhältlich:
    -Max Payn 

    -Philadelphia

    Du meinst die zwei amerikanischen Filme auf Französisch synchronisiert? (Man versteht unter Synchronisation die lippensynchrone Nachvertonung eines ausländischen Films in eine andere Sprache durch Synchronsprecher. In Deutschland werden – leider! – nahezu alle fremdsprachigen Filme und Serien synchronisiert).

    Lippensynchron? Last mich lachen! Tom Hanks und Denzel Washington öffnen ihren englischsprechenden Mund ganz anders als die französischen, sie synchronisierenden Schauspieler. Es nützt nichts simultan zu zuschauen und zu zuhören! Alles klingt ja so falsch! Die Intonation, die Phänomene des Tonhöhenverlaufs etcetera, etcetera der beiden Sprachen sind total unterschiedlich.

    Eine gute deutsche Schauspielerin, Margot Leonard, synchronisiert Marilyn Monroe – und Brigitte Bardot. Welch aber furchtbares, traumatisches Erlebnis für mich, als ich in einem deutschen Kino Et Dieu… créa la femme gesehen habe! Zwar spricht Margot Leonard sehr schön mein geliebtes Deutsch, aber das war eine Katastrophe! (Schon wurde der Originaltitel auf blödeste Weise auf Deutsch übersetzt: … Und immer lockt das Weib). – In Schimpf und Schande die deutschen Kinos!

  • 7 bedo // 16. Februar 2010 at 22:46

    Schaut Euch mal den kleinen französischen Filmshop

    http://www.filme-aus-frankreich.de

    mit importierten französischen Filmen an. Die haben zwar nicht alle großen französischen Produktionen im Angebot, aber die gibt es ja garantiert bei

    http://www.amazon.de

    zu kaufen. Dafür gibt es eine Menge anderer französischer Spielfilme (auch mit super Regisseuren und tollen Schauspielern), die es in Deutschland nicht ins Kino geschafft haben und mir oft unbekannt sind (aber das muss ja nichts heißen ;-) )

    Auf der Internetseite findet ihr eine Untertitelrubrik und bei einigen Filme ist auch eine Beschreibung zum Sprachverständnis, also Schwierigkeitsgrad, Dialekte etc. mit dabei.

    Ich fand es hilfreich und bin persönlich auch mit der Abwicklung sehr zufrieden.

    Gruß, bedo

  • 8 Beau // 30. Juni 2010 at 14:08

    Georges Brassens (1921-1981) ist ein berühmter französischer Dichter und Chansonnier. Wikipedia schreibt:

    Brassens gilt als einer der Großmeister des literarisch anspruchsvollen Chansons in der französischen Kultur.
    Den Reiz seiner Chansons macht eine einzigartige Mischung aus der Sprache der klassischen französischen
    Poesie und des Argot aus.

    Heute werden die Texte seiner Chansons in den französischen Schulen studiert.

    Eines seiner berühmtesten Chansons ist „La mauvaise réputation“ („Der schlechte Ruf“) – und das ist
    mein allerliebstes! Das ist ein Lied, das mir auf den Leib geschrieben ist!
    Alles ist drin: Ironie, Sarkasmus, Humor (sogar der schwarze).

    Ich habe versucht, eine wörtliche deutsche Übersetzung zu machen – eine liebe hiesige deutsche Freundin
    hat sie mir freundlich korrigiert – ich danke ihr aus ganzem Herzen!
    So könnt Ihr Euer Französisch üben: die Diktion von Brassens – und die Melodie! – sind wirklich großartig.

    „La mauvaise réputation“ (Georges Brassens)
    „Der schlechte Ruf“

    http://www.youtube.com/watch?v=p4j1RmzFFC4

    Den Liedtext mit der Übersetzung ins Deutsche findet ihr auf http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/266658,0.html (d. Red.)

Kommentar schreiben